Was ist JU?

Was macht die JU?
Die Junge Union - seit 1947 eine Erfolgsgeschichte

Die Junge Union

Die Junge Union Büren ist mit ca. 100 Mitgliedern der größte und bedeutendste politische Jugendverband in Büren. Wir sind die politische Vertretung der Jugend. Die JU ist Motor der Erneuerung in der CDU. Wir stehen für eine junge und moderne Politik.

Unsere Ideen

Wir machen Politik für die junge Generation. Unsere Themen:
neue Impulse in der städt. Jugendarbeit,
die Bürener Schulen sollen erhalten bleiben,
die Schulwege in der "Schulstadt Büren" sollen sicher sein
der öffentliche Nahverkehr soll verlässlich und günstig sein
der Einzelhandel und die mittelständischen Betriebe sollen unterstützt werden
und vieles mehr...

Wir sind die Schrittmacher für junge Politik!

Mach mit und nimm Deine Zukunft selbst in die Hand!

Denn nur wer mitmacht, kann mitentscheiden. Bei unseren Veranstaltungen erhältst Du Informationen aus erster Hand. Bei der JU trifft man interessante Leute, mit denen man sich austauschen kann. Wenn Du nicht über Dich bestimmen lassen willst, sondern selbst mitentscheiden möchtest - dann werde Mitglied bei uns! Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 6 € im Jahr. Das ist nicht viel, um Flagge zu zeigen!


Die Junge Union - seit 1947 eine Erfolgsgeschichte

Seit Jahrzenten das Sprachrohr der Jugend


Seit nunmehr 59 Jahren ist die Junge Union die politische Nachwuchsorganisation von CDU und CSU. In den über fünf Jahrzehnten seit ihrer Gründung in Königstein ist es der JU gelungen, ihre Funktionen – kritischer Begleiter der Politik, Motor von Reformen und Vertreter der jungen Generation zu sein – erfolgreich zu erfüllen. Mit ihren Ideen und natürlich auch mit ihren Persönlichkeiten konnte die Junge Union die politisch-gesellschaftliche Entwicklung der alten Bundesrepublik sowie des vereinten Deutschlands maßgeblich prägen. Frauen und Männer wie Bruno Six, Josef Dufhues, Ernst Majonica, Gerhard Stoltenberg, Egon Klepsch, Matthias Wissmann, Christoph Böhr, Hermann Gröhe oder Hildegard Müller sorgten als JU-Bundesvorsitzende - unterstützt durch die engagierten Verbandsmitglieder - dafür, dass die Junge Union Deutschland der größte politische Jugendverband Europas geworden ist.

Weiterhin gilt das Wort von Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl: "Die Junge Union kann stolz darauf sein, was sie in fünf Jahrzehnten geleistet hat. CDU und CSU wissen sehr gut, was sie an ihrer Jugendorganisation haben. Zur Erfolgsgeschichte der Union hat die JU einen unersetzlichen Beitrag geleistet."

In Büren ist die JU erst seit 2004 wieder aktiv im Geschehen. 1996 gab es die letzte Gruppe um Elmar Gödde, die sich in das politische Leben Bürens einbrachte. Zuvor stellte die JU Büren mit Kai Klima 1994 sogar einmal den Kreisvorsitzenden im Kreisverband Paderborn.

2004 ist mit der Gründung der JU Wewelsburg um Pascal Genee, der Stein JU wieder ins Rollen gekommen. Ebenfalls 2004 wurde die JU Steinhausen um Harald Schüth gegründet und zwei Monate später schließlich der Stadtverband Büren mit Pascal Genee als Vorsitzendem. Als bisher letzter Ortsverband hat sich 2005 der OV Büren in der Kernstadt Büren etabliert, der von Michael Hucht gegründet wurde und seit der letzten Mitgliederversammlung Manuel Niedernhöfer zum Vorsitzenden hat.

Seitdem bildet die JU Stadtverband Büren ein effektives Sprachrohr der jungen Generation zu den Vertretern im Bürener Stadtrat.

2008 wurde dann Pascal Genee als zweiter Bürener nach Kai Klima, zum Kreisvorsitzenden der Jungen Union Paderborn gewählt. Da er nicht Stadtverband und Kreisverband gleichzeitig leiten konnte, trat er bei der folgenden Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl an. Ihm folgte David Haupt, der die Geschicke des JU Stadtverbandes Büren zwei Jahre führte. Nach Haupt folgte 2011 Christoph Neesen im Amt des Stadtverbandsvorsitzenden.